Logo des SBSV 4

StadtBezirks-SportVerband 4

Für den Sport im Veedel

Stadtbezirk Köln 4 (Ehrenfeld)

TPSK - Kölner Stadtmeisterschaften im Kunst- und Turmspringen 2009

Am Sonntag, dem 4. Oktober fanden im Leistungszentrum der Deutschen Sporthochschule Köln die Stadtmeisterschaften 2009 im Kunst- und Turmspringen statt.

Wer glaubte, dass es sich hier um eine langweilige Veranstaltung handeln würde - da nur zwei Vereine in Köln die exotische Sportart anbieten - hatte sich gründlich getäuscht.

Der Sonntag bot Nervenkitzel vom Scheitel bis zur Sohle: Waghalsige Sprünge vom Ein- und Dreimeterbrett wurden ebenso geboten wie vom Fünf-, Sieben- und Zehnmeterturm und so manches Mal ging ein lautes Raunen durch die Zuschauerränge, wenn der Kopf eines Sportlers knapp am Brett oder Turm vorbeischnellte. Zu oftmals perfekten Eintauchtechniken ertönte ein lautes Klatschen. Spannung pur also in der Sprunghalle des Leistungszentrums in Köln Junkersdorf.

Die Qualität der Sprünge ließ die Zuschauer und das Kampfgericht oftmals erstaunen und führte zu hohen Wertungen. Sogar aus Siegen war Frau Heike Beyer als Kampfrichter des D.S.V. extra für diesen Anlass angereist.

Der Sprungwart der Kölner Schwimmvereine (OKS), Jürgen Weuthen, war hoch erfreut über die hervorragende Leistung der Sportlerinnen und Sportler und der beiden Vereine, die in diesem Jahr wieder einmal Leistungssteigerungen verzeichnen konnten. Immerhin starten deutsche Jugendmeister und in allen Medaillenrängen vertretene NRW-Meister für die Kölner Vereine, so OKS-Sprungwart H.Jürgen Weuthen.

Die Ausrichtung dieses Events lag wie immer in den Händen der TPSK. Das bewährte Team, bestehend aus dem Ehepaar Edith und Gregor Wicharz, den Familien Böhker und Christa Schmitz, sowie den Eltern und Freunden der Springer der TPSK, leistete auch dieses Jahr wieder hervorragende Arbeit .

Edith Wicharz und Jürgen Weuthen, verliehen den Sportlern Medaillen, Urkunden und Geschenke, die sie sich mit ihren sportlichen Höchstleistungen redlich verdient hatten.

Gregor Wicharz blickte stets mit wachsamen Augen als verantwortlicher auf das Wettkampfgeschehen und musste nur einmal einschreiten als bei dem 3m Wettkampf der Offenen Klasse der Herren, durch einen Fehler des Trainer, Florian Krystofiak aus der Wertung genommen werden musste. Leider verlor er dadurch die sicher geglaubte Goldmedaille vom 3 m Brett.

Die Leistungsprüfung der Jüngsten vom 1m und 3m Brett, bot den Mädchen und Jungen der TPSG Köln und des 1.SV Köln, die erste Möglichkeit ins Wettkampfgeschehen einzusteigen. Mit großem Ehrgeiz waren die Kinder dabei und eiferten den Großen gerne nach.