Logo des SBSV 4

StadtBezirks-SportVerband 4

Für den Sport im Veedel

Stadtbezirk Köln 4 (Ehrenfeld)

BSCW - Erfolge bei der Senioren-Europameisterschaft in Sofia

vom 17. bis 25. September in Sofia

Gregor Bartman ist Europameister im Herreneinzel 065 in Sofia

Jutta Bartmann Bronzemedaillengewinnerin im Dameneinzel 055 in Sofia

Vom 17. bis 22. September fanden in Sofia/Bulgarien die Europameisterschaften in den Altersklassen 035 bis 070 statt. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 640 Spielern aus 20 Nationen war es ein überaus erfolgreiches Turnier. Gespielt wurde auf 8 Feldern in der Arena Armeets, einer Halle der Größe der Köln-Arena. Deutschland trat mit einer Mannschaft aus 83 Spielern an und war damit eine der teilnehmerstärksten Nationen.

Gregor Bartmann, Badminton Club Schwarz-Weiß Köln 1958 e.V. (BCSW Köln), hatte für Sofia Einzel und Doppel gemeldet. Er war im Einzel nicht gesetzt und hatte in einem 32-er Feld eine sehr schwierige Auslosung. Nach einem etwas schwächeren Gegner aus Bulgarien (21:10, 21:7) kam er gleich im zweiten Spiel gegen den an 1 gesetzten Polen Pavel Gasz, den amtierenden Europameister. In dem Spiel wurden Gregors Konditionsgrenzen ein ums andere Mal ausgetestet. Mit 21:17, 17:21 und 21:15 gewann er das Spiel zur Überraschung vieler Zuschauer. Das dritte Spiel gegen den Engländer Ian Brothers war etwas weniger anstrengend mit 21:12, 21:12. Im Halbfinale am Freitag kam Gregor dann gegen den bis dahin stark aufspielenden Finnen Kari Laakso, der in allen Disziplinen noch im Turnier war. In einem bärenstarken Spiel ließ Gregor dem Finnen aber absolut keine Chance und gewann mit 21:16 und 21:14.

Damit war er im Endspiel gegen David Eddy. Eddy war mehrfacher Nationalspieler, 6-facher Europameister und hatte in allen Disziplinen (Einzel, Doppel, Mixed) große Turniere in den Jahren 1968 bis 1987 gewonnen. Dementsprechend war er der große Favorit für dieses Spiel (auch aus seiner eigenen Sicht). Gregor war ihm an diesem Tag aber in allen Belangen deutlich genug überlegen. Das Spiel war zwar knapp mit 21:17 und 21:18, aber Gregor führte im Verlauf der beiden Sätze fast immer und das Spiel ging bereits nach 23 Minuten an ihn. Eddy war so verärgert, dass er sich nicht so gern zum Siegerfoto aufstellen wollte.

Im Doppel spielte Gregor mit seinem Bielefelder Partner Gerhard Michaelis. Auch hier gab es ein 32er Feld, aber die beiden hatten in der ersten Runde ein Freilos. Selbst nicht gesetzt, mussten sie direkt im ersten Spiel gegen die an 3 / 4 gesetzten Dänen Jaeger/Jensen antreten (Jensen war im Vorjahr Weltmeister im Herreneinzel). Dieses Spiel gewannen sie souverän mit 21:12, 21:12. In der zweiten Runde kamen sie gegen ein starkes englisches Doppel, Brothers/Harding. Nach einem Rückstand von 4:11 gewannen sie den ersten Satz noch mit 21:15. Der zweite Satz ging mit 21:12 an die Engländer, aber den dritten Satz entschieden Bartmann/Michaelis wieder mit 21:18 für sich und waren damit im Halbfinale. Die Bronzemedaille war sicher! Im Halbfinale gegen Eddy/Hutchinson gab es leider zu viele vermeidbare Fehler, die die Engländer natürlich ausnutzten. Gregor und Gerd verloren mit 13:21 und 16:21 das Spiel. Damit blieb es bei der Bronzemedaille.

Im Dameneinzel 055 gab es ein 16er Feld. Jutta Bartmann, ebenfalls Badminton Club Schwarz-Weiß Köln 1958 e.V(.BCSW Köln), hatte im ersten Spiel eine etwas schwächere Gegnerin aus der Ukraine und gewann mit 21:10 und 21:11. Im zweiten Spiel traf sie auf die Französin Chantal Kielbasa, die im ersten Satz ständig in Führung lag. Jutta konnte dann aber zu 19:19 aufholen und gewann den ersten Satz mit 24:22 in der Verlängerung. Der zweite Satz ging dann ganz deutlich mit 21:8 an Jutta. Im Halbfinale war die Gegnerin die an 1 gesetzte Christine Black aus Schottland. Jutta verlor dieses Spiel mit 21:13 und 21:11, war aber sehr glücklich über ihre Bronzemedaille.