Logo des SBSV 4

StadtBezirks-SportVerband 4

Für den Sport im Veedel

Stadtbezirk Köln 4 (Ehrenfeld)

HC Köln-West - 1. Herren starteten erfolgreich in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft

Ohne Head Coach Victor Martinez, dafür mit Assistent Trainer Ralf Meyers an der Bande, gelang den Rheinos vor eigener Kulisse der erste Sieg im Viertelfinale gegen die Bissendorf Panther in der Best of Three Serie der diesjährigen Playoffs.

Nach 60 spannenden Minuten feierte die gesamte Rheino-Gemeinschaft den 6:4 Sieg in der gut besuchten Halle. Noch bevor der Startpfiff zur Eröffnung der diesjährigen Playoff Serie ertönte, stand das erste Highlight des Abends bevor – die Ehrung der frisch gebackenen Junioren Europameister Max Kreutz und Niklas Werheit.

Wie schon in den vergangenen Spielen gelang den Domstädtern bereits nach nur einer gespielten Minute der Führungstreffen durch Mike Kemmerling (D. Weisheit), doch leider hatten die Panther aus Bissendorf einige Minuten später die passende Antwort in Form des Ausgleichstreffers. Die Partie besaß ein extrem hohes Tempo im Anfangsdrittel, so wie es jeder Zuschauer erwartet hatte. Nach einer unglücklichen, aber berechtigen Strafe gegen die Rheinos konnte zwar die Unterzahl erfolgreich überstanden werden, doch durch die zwei kräftezehrenden Minuten war ein erneuter Gegentreffer nicht vermeidbar. Man ging mit einem 1:2 Rückstand in die Kabine.

Mit dem Beginn des Mitteldrittels war das Beschnuppern vorbei. Die Rheinos setzten die Anweisungen von Assistent Trainer Ralf Meyers augenblicklich um und es gelang nach nur 18 Sekunden der Ausgleichstreffer in Überzahl durch Max Bankewitz (R. Weisheit). In den folgenden Minuten konnte durch hohes Tempo, aggressives Pressing und gezielte Abschlüsse auf das gegnerische Tor ein Vorsprung heraus gespielt werden. Vor allem die zweite Reihe der Kölner überzeugte durch gutes Kombinationsspiel, welches durch den erneuten Führungstreffer, der über alle vier Stationen letztendlich bei Robin Weisheit landete (K. Eßer) und im Bissendorfer Netz unhaltbar im Tor versenkt wurde. Nur zwei Minuten später (25. Minute) konnte die Führung ausgebaut werden, die Kombination Eßer auf R. Weisheit ließ das Publikum nicht aufhören zu jubeln. Der Knoten war Wort wörtlich geplatzt – "The Hammer Eßer" machte seinem Namen alle Ehre und setzte auf Zuspiel von Bury an der Mittellinie zum Schlagschuss an, man sah nur noch wie das Tornetz wackelte. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff konnten die Gäste noch einmal durch eine Unachtsamkeit auf 5:3 verkürzen.

Im Abschlussdrittel wurde man gelegentlich etwas leichtsinnig. Den Gästen gelang es sofort im ersten Wechsel den Spielstand auf 5:4 zu verkürzen. In der Halle war die Spannung zu spüren, sowohl den heimischen Fan als auch den Gästen war klar, dass 20 Minuten beim Inline-Skaterhockey eine Ewigkeit sind und das noch alles offen ist. Doch in der 57. Minute gelang erneut Robin Weisheit (K. Eßer) ein Treffer und erlöste damit alle Anwesenden. Die letzten Minuten spielte man die Zeit clever runter, um die Partie nicht noch einmal in Gefahr zu bringen

Mit dem wichtigen ersten Sieg in der Serie ist der erste Schritt Richtung Halbfinale getan. Die Mannschaft ist zwar nicht zufrieden mit der Leistung und vor allem mit der Chancenauswertung, da man dadurch das Spiel selbst noch einmal in Gefahr brachte. Aber was unter dem Strich zählt ist der Sieg.

Am 18.10.2014 kann das Ticket für das Halbfinale gelöst werden. Das Team fährt geschlossen mit der Junioren Mannschaft, die ebenfalls gegen die Jungpanther spielt, und der eingeschworenen Rheino-Gemeinde im Reisebus nach Bissendorf.